Helpdesk

E-Mail
Telefon
030 8900068-67

Suchoptionen

Verbundvorhaben: Erforschung der Mechanismen und Simulation hydraulisch induzierter Risse in geklüfteten Gesteinen für die Optimierung des Aufschlusses geothermischer Lagerstätten

Maßgeblich für den Erfolg eines geothermischen Projektes ist der effiziente Aufschluss der Lagerstätte. Sie wird häufig durch einen hydraulisch induzierten Riss an die Bohrung angeschlossen (Hydro-Frac), durch den das energietragende Fluid der Bohrung zugeführt wird. In der herkömmlichen Praxis des Hydraulicfracturings werden existente Risse nicht berücksichtigt, eine gezielte Vernetzung der Risse würde aber eine Effizienzsteigerung und Reduktion des seismischen Risikos bedeuten. Im Mittelpunkt der Studie steht deshalb die Aktivierung der Risse. Mit Hilfe von Laborversuchen werden geomechanische Modelle entwickelt, numerisch verifiziert und an In-situ-Daten getestet. Abschließend werden Strategien entwickelt, um die Stimulation von geothermischen Lagerstätten zu optimieren.

Abschlussbericht:
Suche (neues Fenster)

Dieses Projekt ist Koordinator eines Verbundprojekts.

Weitere Teilprojekte des Verbundprojekts
Zuwendungsempfänger Förderkennzeichen Laufzeit
Ruhr-Universität Bochum 0325279B 01.06.2011 – 30.06.2015
Zuwendungsempfänger
geomecon GmbH
Projektleitung
Dr. rer. nat. Tobias Backers
Förderkennzeichen
0325279A
Projekthierachie
Laufzeit
01.06.2011 – 31.03.2015
Zuwendungssumme
260.943 €